Annette Kelm | GELD |
BUNDESBANK FRANKFURT, GERMANY | 15.1.–10.5.2020
The artist Annette Kelm repeatedly develops works in which money, consumption or economy play a role. In the exhibition at the Money Museum of the Deutsche Bundesbank, she concentrates on these themes and presents, among other things, new photographs taken in the rooms of the Bundesbank. 

Annette Kelm refers to the tradition of still life and object photography with her precise compositions, which are carefully illuminated and have an extreme sharpness of image. Her image constructions of everyday objects, props and coloured backgrounds captivate the viewer with their aesthetic density. All the things depicted can be identified and yet in the artistic staging they resist the usual attributions and meanings. 

The exhibition can be visited during the opening hours of the Geldmuseum. Entry is free of charge. Information on the opening and the accompanying programme of the exhibition will be announced shortly.
Die Künstlerin Annette Kelm entwickelt immer wieder Arbeiten, in denen Geld, Konsum oder Ökonomie eine Rolle spielen. In der Ausstellung im Geldmuseum der Deutschen Bundesbank konzentriert sie sich auf diese Themen und präsentiert u. a. neue Fotografien, die in den Räumen der Bundesbank entstanden sind. 

Annette Kelm bezieht sich mit ihren präzisen Kompositionen, die sorgfältig beleuchtet sind und eine extreme Bildschärfe aufweisen, auf die Tradition der Stillleben und Objektfotografie. Ihre Bildkonstruktionen aus Alltagsgegenständen, Requisiten und farbigen Hintergründen ziehen den Betrachter durch ihre ästhetische Dichte in den Bann. Alle abgebildeten Dinge lassen sich identifizieren und widersetzen sich in der künstlerischen Inszenierung doch den gewohnten Zuschreibungen und Bedeutungen. 

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten des Geldmuseums besucht werden. Der Eintritt ist kostenfrei. Informationen zur Eröffnung und zum Begleitprogramm der Ausstellung werden in Kürze bekannt gegeben.